Nepalhilfe für sehbehinderte und blinde Kinder

Initiiert von Grete und Erwin Blumreisinger

“Meine Frau und ich haben im Frühjahr 2011 eine sehr interessante Reise nach Nepal unternommen. Unter anderem hatten wir in Bhaktapur (Lalitpur), ca. 20km vom Zentrum Kathmandus, im Kathmandutal (ca. 4 Millionen Einwohner), die Möglichkeit eine Schule, (Namuna Machhindra School) an der sehbehinderte und blinde Kinder unterrichtet werden, zu besuchen. Aus beruflichen Gründen – wir beide arbeiteten damals im Bundes-Blindeninstitut (BBI) in Wien als SozialpädagogInnen – interessierte es uns, wie in anderen Ländern mit sehbehinderten und blinden Menschen umgegangen wird.

Wir haben damals beschlossen den Kindern zu helfen, da es an vielen Dingen mangelte. Dies führte, Dank der Unterstützung des Vereines Blickkontakt, des Entwicklungshilfe Klubs und anderer karitativen-Organisationen in Österreich sowie vielen privaten Förderern dazu, dass wir ein Internat für sehbehinderte und blinde Kinder aus weit entfernten Regionen bauen konnten. Ebenso unterstützen wir 6 Kinder direkt, für die wir die monatlichen Kosten in der Höhe von Euro 30,00 übernehmen.

Durch das verheerende Erdbeben im April 2015 wurden große Teile des Schulkomplexes zerstört und unser Internat unbewohnbar. Die Lehrer und unsere Kinder blieben zum Glück unverletzt, mussten jedoch nach Hause geschickt werden bis wir ein Notquartier im sicheren Teil des Schulgebäudes einrichten konnten.

Unser Bestreben war es, durch unterstützende Baumaßnahmen, das Internat wieder erdbebensicher zu machen. Durch unsere finanzielle Unterstützung wurden diese Baumaßnahmen rasch realisiert und die Kinder konnten wieder in ihr Hostel einziehen.

Die bereits geplante Reise 2015 mussten wir wegen des schweren Erdbebens verschieben und konnten diese im April 2016 durchführen.

Grete und ich waren diesmal nicht alleine nach Nepal aufgebrochen. Es begleiteten uns Fr. Anne Bennent und Hr. Otto Lechner, zwei engagierte Förderer des Projektes.

Hr. Otto Lechner, selbst blind, leistete wertvolle Unterstützung beim Einrichten und Erklären zweier Notebooks, die wir, neben vielen anderen blindenspezivischen Hilfsmittel, mit brachten. Insgesamt hatten wir 120kg Hilfsmittel im Reisegepäck. Otto ist Musiker und so initierte er den Musikunterricht auf traditionellen Nepalesischen Instrumenten. Und Frau Anne Bennent, von Beruf Künstlerin, brachte mit ihren witzigen Darbietungen die Kinder oftmals zum Lachen.

Wir unternahmen eine Ausflug in den Botanischen Garten den sich die Kinder wünschten und hatten Kontakt zum nepalesischen Blindenverband wo wir den Neubau eines Internates besprachen.

Als nächstes planen wir einen Mobilitäts-Übungsraum und einen für sehbehinderte und blinde Kinder adaptieren Spielplatz zu bauen. Als großes Ziel haben wir vor ein neues Hostel für mehr blinde Kinder aus dem Umland Kathmandus zu bauen. Der Bedarf ist leider sehr groß.

Der Besuch in Nepal wurde von uns vier Reiseteilnehmern selbstverständlich privat bezahlt. Es wurden keinerlei Spendengelder verwendet.

Ich hoffe auch weiterhin auf die Unterstützung unsere Freunde und Förderer zählen zu dürfen und verbleibe mit einem herzlichen

NAMASTE

Erwin Blumreisinger

 

Wie können sie mehr über das Projekt erfahren? www.facebook.com/nepalblindenhilfe

Möchten auch SIE unser Projekt unterstützen?

Spendenkonto: Entwicklungshilfeklub/Nepalhilfe für sehbehinderte und blinde Kinder

Verwendungszweck:2755

IBAN: AT95 2011 1310 0540 5150 BIC: GIBAATWW SO1207

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar!

Font Resize
Contrast